Die dunklen Fälle des Harry Dresden -2- Wolfsjagd

WOLFSJAGD
Die dunkeln Fälle des Harry Dresden
Von Jim Butcher

Ist der zweite Teil der Reihe des Autors
Erschienen am 23. November 2022 beim blanvalet Verlag, zumindest die Neuauflage
Erhältlich als Taschenbuch (448 Seiten, Klappenbroschur, 12 Euro), als eBook (9,99 Euro) und als Hörbuch (Download, 10 Std. und 59 Min., ungekürzt, gelesen von Frederic Böhle)
Übersetzt von Jürgen Langowski
Genre Urban Fantasy, Fantasy-Krimi

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Mein Name ist Harry Blackstone Copperfield Dresden, und ich bin ein Magier. Tatsächlich bin ich der einzige offen praktizierende Magier Chicagos. Ich trete nicht auf Kindergeburtstagen oder Firmenfeiern auf. Aber wenn die Polizei mal nicht weiter weiß, dann stehe ich ihr zur Verfügung. Der brutale Mord, zu dem mich Lieutenant Murphy in diesem Fall rief, war schon schlimm genug. Aber die riesigen Pfotenabdrücke am Tatort waren so eindeutig, dass die Polizistin mich fragte: »Gibt es Werwölfe wirklich?« Leider lautet die Antwort: ja. Und ich erfuhr mehr über diese Bestien, als ich je wissen wollte …
(Quelle: Internetseite des Verlages)

Meine Gedanken und Meinung:
Nach dem wirklich gelungenen ersten Band war sowohl meine Vorfreude als auch meine Erwartung an den zweiten Band hoch. Und ich kann jetzt schon vorwegnehmen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Innerhalb von zwei Tagen habe ich die knapp 450 Seiten verschlungen.
Das Cover mit dem Wolf, dem Halbmond darunter, dazu das Grün und Lila gefällt mir sehr gut und passt zum Thema des Buches perfekt.
Seit dem ersten Band ist in der Buchwelt einiges an Zeit vergangen und Harry geht es nicht besonders gut. Sein Verhältnis zu Murphy ist nicht besser geworden, aber dann, kommt es mit vermeintlichen Werwolfangriffen knüppelt dick. Diesen Teil habe ich als dunklere und brutaler, auch blutiger empfunden als den ersten Band, was an den vielen Toten liegen könnte. Das hat mich persönlich aber nicht weitergestört. Ganz im Gegenteil, das hat dem Ganzen eine weitere Prise an Würze gegeben. Was mich während des Lesens etwas verwundert hat, war das man schon nach der Hälfte den „Schuldigen“ gefunden hatte und im Prinzip, das Meiste geklärt war. Doch natürlich kommt dann noch viel mehr dazu und zum Schluss ist alles anders als angenommen. Der Dramatik hat die Mitte nicht so richtig gutgetan, aber das ist ein stückweit auch Geschmackssache.
Was mich gefreut hat, war die Tatsache, dass in diesem Band sich einiges zwischen den Charakteren tut und wir mehr von ihrem Gefühlsleben mitbekommen. Besonders hat mich gefreut, dass man etwas mehr auf Harry eingegangen ist und wie es in ihm aussieht. Ich hoffe, dass es im dritten Teil weitergeht und man noch mehr über ihn erfährt.
Die Handlung ist auch hier abgeschlossen, doch da es eine fortlaufende Reihe ist, bleibt natürlich ein bisschen offen. Trotzdem ist es meiner Ansicht nach am besten die Reihe auch in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Für den Überblick und das zwischenmenschliche Verständnis.
Insgesamt hat mir auch der zweite Band der Harry-Dresden-Reihe gut gefallen und ich kann euch empfehlen, diese weiterzuverfolgen.
Mir bleibt jetzt nichts anderes, als auf Band 3 zu warten.

Witch of Devishland - Er kann dich finden

WITCH OF DEVISHLAND
Er kann dich finden
Von Lara Kalenborn

Ist der erste Band der Reihe der Autorin
Erschienen am 02. September 2022 bei Cherry Publishing
Erhältlich als Taschenbuch (333 Seiten, 14,99 Euro) und als eBook (kindle, 0,99 Euro)
Empfohlen ab 18 Jahren
Genre Fantasy, Dark Romance, Dark Fantasy Romance

Mein eBook wurde mir freundlicherweise von der Autorin zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Sie ist das Wasser.
Er ist das Feuer.
Wer wird wem gehorchen?
Die Wurzelhexe Ari wird von einem berühmten Hexencoven als Arenakämpferin in die Hauptstadt berufen. Doch anstatt endlich Anschluss zu finden, gerät sie in den Bann des düsteren Zauberkriegers Nero, der ihr ganz neue Dimensionen ihrer Hexenlust offenbart. Nach einem Zerwürfnis glaubt Ari, diesen Mann niemals wiederzusehen, doch dann wird er ihr als Erster Offizier des Covens vorgestellt, dem sie um jeden Preis angehören möchte …
(Quelle: Internetseite Cherry Publishing, hier geht’s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Für dieses Buch habe ich mich sehr spontan, nach einmal Klappentext lesen, entschieden. Normalerweise überlege ich etwas länger und kaufe dann erst, doch irgendwas an der Geschichte hat mich einfach gereizt. Vielleicht das Hexen-Thema oder das es mal wieder ein erwachsenes düsteres Buch ist. Davon habe ich in letzter Zeit nicht so viele gelesen. Leider konnte ich das Buch nicht sofort lesen. (Blödes Erwachsensein mit seinen doofen Verpflichtungen) Aber als ich dann endlich Zeit hatte, habe ich es an einem Abend und einer Nacht gelesen. Meine Erwartung war eher nicht vorhanden, ich wollte einfach nur lesen und dann wurde ich überrascht, positiv. Die Welt ist interessant und voller Magie. Die Idee mit den zwei getrennten Welten, die sich gegenseitig öffnen, hat mir gut gefallen. Auch wenn mich die Vorstellung von Aris Seil teilweise zum Schmunzeln brachte, weil ich es mir an manchen Stellen nicht recht vorstellen konnte. Außerdem lebt in mir ein 14-jähriger Teenie, der bei allem zweideutigen lachen muss. Aber das hat der Handlung und den Charakteren keinen Abbruch getan. Auch diese haben mich überrascht. Ari weiß, was sie will und sie kann sich gut einschätzen, außerdem fand ich es sehr gut, dass sie nicht blind alles glaubt, was man ihr erzählt. Zumindest gegen Ende, zu Beginn ist es etwas anders. Auch hat mich positiv überrascht, dass sie nicht blind hinter Nero herläuft und ihre Meinung seiner anpasst. Teilweise fand ich die Entwicklungen in der Handlung sehr schnell und sie hätte gerne etwas mehr ausgeführt werden dürfen. Das Ende ist offen und lässt eine gute Vorlage für den zweiten Band.
Insgesamt bin ich positiv überrascht von den Figuren und der Handlung. Für alle, die gerne erwachsene Fantasy-Geschichten mit Spice lesen, habe ich hier eine Empfehlung für Euch.

Im Zweifel für das Monster

IM ZWEIFEL FÜR DAS MONSTER
Von Royce Buckingham

Ist der erste Band einer Reihe, weitere Erscheinungstermine sind noch nicht bekannt
Erschienen am 21. September 2022 beim blanvalet-Verlag
Erhältlich als Taschenbuch (Klappenbroschur, 432 Seiten, 12 Euro, als eBook (9,99 Euro) und als Hörbuch (Download, ungekürzt, 10 Std. und 51 Min., gelesen von Matthias Lühn)
Übersetzt von Hans Link
Genre Fantasy, Urban Fantasy, Krimi, Fantasy-Krimi

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Daniel Becker ist Anwalt, und er ist moralisch flexibel genug, dass ihm eine steile Karriere vorgezeichnet ist. Bis ihn ein echtes Monster dazu bringt, es vor einem übernatürlichen Gericht zu verteidigen. Zu seiner eigenen Überraschung ist Daniel erfolgreich, und sein Monsterklient gilt von nun an als unschuldig. Doch damit scheint das Schicksal von Daniels Karriere besiegelt zu sein. Nicht nur, dass sehr seltsame Gestalten in seiner Kanzlei auftauchen, die ebenfalls seine Hilfe wollen. Der monströse Richter verlangt auch von Daniel, dass er die wahren Schuldigen aufspürt – und macht deutlich, dass Versagen keine akzeptable Möglichkeit ist …
(Quelle: Internetseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Der Roman hat mich direkt angesprochen, die Mischung aus Fantasy, Krimi und Anwaltsgeschichte hat mich gepackt und ich konnte nicht widerstehen. Zu Beginn wusste ich nicht so recht, wie ich die Handlung finde. Das, was mich gereizt hat. Die Begegnung zwischen Monster und Monster war eher kurz, und zwar amüsant, aber es hätte sich etwas mehr entwickeln können. Es hat dann noch ein wenig gebraucht, bis die Ermittlungen wirklich in Gang kamen. Doch rückblickend gefallen mir der Aufbau und die intrinsische Motivation Daniel Beckers, der aus sich heraus den Mörder finden möchte. Daniel als Charakter mag ich gerne. Er versucht, alles richtig zu machen, egal ob es um die Erziehung seiner Tochter, der Umgang mit seiner Ex-Frau ist oder die Suche nach einem übernatürlichen Mörder. Das hat man hier überhaupt nicht. Das dabei etwas auf der Strecke bleiben muss, ist eigentlich auch klar, was genau es ist, müsst ihr selbst lesen. Auch das hier erwachsene Menschen, die Protagonisten sind, hat mich überzeugt. Ich lese zwar auch gerne Jugendbücher, aber diese können einem auch auf den Nerv gehen. Aber ich finde, dass auch jüngere Leser Gefallen an dem Buch finden werden. Der Aufbau der Welt und die Integration des Übernatürlichen haben mir gefallen und ich fand die Begegnungen zwischen Daniel und den Wesen fand ich superlustig und total herzlich warm. Davon dürfte es ruhig mehr geben. Die Suche nach dem Mörder war spannend, teilweise mit absurden Charakteren gespickt, aber nicht zu übertrieben oder zu viel. Der Twist bei der Auflösung fand ich vorhersehbar, beziehungsweise ich dachte mir schon so was in die Richtung und war dann etwas unnötig oder auch stereotyp. Trotzdem war das Finale spannend und clever gelöst.
Mir hat der Roman gefallen und ich kann ihn auch weiterempfehlen. Gerade für Krimifreunde, die mal ein bisschen was anderes wollen oder für Fantasyfans, die keine Lust auf Teenies haben, werden an diesem Buch Freude haben.
Wenn ein weitere Band erscheint, werde ich weiterlesen.

Die dunklen Fälle des Harry Dresden -1- Sturmnacht

STURMNACHT
Die dunklen Fälle des Harry Dresden
Von Jim Butcher

Erster Band der Urban-Fantasy-Reihe, bis jetzt 17 amerikanische Titel erschienen
Erschienen am 23. November 2022 beim blanvalet Verlag (Neuauflage)
Erhältlich als Taschenbuch (Klappenbroschur, 416 Seiten, 12 Euro), als eBook (6,99 Euro) oder als Hörbuch (Download, ungekürzt, 9 Std. 22 Min., gelesen von Frederic Böhle)
Übersetzt von Jürgen Langowski
Genre Urban Fantasy, Fantasy-Krimi

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Mein Name ist Harry Blackstone Copperfield Dresden. Nutzen Sie meinen Namen auf eigenes Risiko für Beschwörungen. Wenn Sie es nachts mit der Angst zu tun bekommen, dann schalten Sie das Licht ein. Erst wenn Ihnen wirklich sonst niemand helfen kann, rufen Sie mich an. Das tat auch Lieutenant Karrin Murphy von der Chicagoer Polizei, als sie vor den Opfern eines bizarren Doppelmords stand. Die Tat war eindeutig durch etwas Übernatürliches verübt worden. Doch was den Fall noch viel gefährlicher machte: Das eine Opfer war der Leibwächter von »Gentleman« Johnny Marcone, dem Kopf des organisierten Verbrechens in der Stadt. Ich wollte auf keinen Fall zwischen die Fronten eines Mafiakrieges geraten. Leider blieb mir keine Wahl, und am Schluss war ich dankbar für jeden Funken Magie, der noch in mir steckte.
(Quelle: Internetseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Zuerst muss ich sagen, dass ich ein Fan von magischen Krimis bin, obwohl ich eigentlich kein Krimileser bin. Aber scheißt der Autor Zauberer, Vampire und Magie in die Geschichte, dazu noch einen etwas abgehalfterten Protagonisten, der eigentlich ganz andere Probleme und ich bin dabei. Mehr muss ich also nicht sagen, wenn es um die Motivation geht, dieses Buch zu lesen. Und da es sich um eine Reihe geht und bereits die ersten beiden Teile erschienen, wird mir in der Zukunft auch der Lesestoff nicht ausgehen. Das Buch hab eich dann an zwei Tagen gelesen. Der Schreibstil ist wirklich gut und man hat stets den Überblick und kommt gut mit. Jedenfalls ging es mir so. Jedoch muss ich sagen, dass ich dadurch, dass ich eben gerne solche Fantasykrimis lese, kam mir die Anfangssituation schon sehr bekannt vor und generell kommen mir einige Aspekte bekannt vor. Ich persönlich finde das nicht schlimm, da es sich eher um Generelles handelt und sich die einzelnen Situationen beziehungsweise die Charaktere und Figuren voneinander unterscheiden. Apropos Charaktere, ich möchte noch ein paar Worte über Harry Dresden verlieren. Er ist mir sympathisch und er ist ein intelligenter Zauber und Ermittler. Auch wenn auch seine Startsituation altbekannt ist. Er hat Probleme und braucht dringend einen Auftrag, dann kommt etwas Großes, das die Handlung so richtig ins Rollen bringt und der Gute muss herausfinden, wie der Böse es angestellt hat, wer es überhaupt ist und wie er ihn aufhalten kann. Ein einfaches Schema, das aber gut umgesetzt wurde. Der Weg auf den wir uns mit dem Protagonisten begeben ist spannend, interessant und clever. Außerdem lernen wir noch mehr Figuren kennen und manche davon finde ich sehr sympathisch. Ich sage nur, der, der im Schädel sitzt. Ich hoffe, dass wir einige von ihnen im nächsten Band wieder treffen werden. Generell kann ich noch sagen, dass ich die Dynamik zwischen Harry Dresden und Karrin Murphy sehr gelungen finde, und ich möchte unbedingt mehr davon. Sie haben eine wirklich gute Chemie zusammen.
Zusammenfassend kann ich euch den ersten Band dieser Fantasykrimireihe empfehlen. Selbst wenn euch nur eines dieser Genre interessiert, kann ich euch einen Blick ins Buch empfehlen. Auch dadurch, dass sich die Reihe an ein eher erwachsenes Publikum richtet.

Dune - Der Wüstenplanet

DUNE
Der Wüstenplanet
Von Frank Herbert

Ist der erste Teil der achtteiligen Reihe
Erschienen in der ersten deutschen Übersetzung 1967, die jetzige Auflage des Heyne Verlags erschien am 09. August 2021
Erhältlich als Taschenbuch (800 Seiten, 12,99 Euro), Paperback (800 Seiten, 14,99 Euro), eBook (9,99 Euro) und als Hörbüch-Download (35,95 Euro , ungekürzt, 27 Stunden)
Übersetzt von Jakob Schmidt
Hörbuch gelesen von Mark Bremer und Uta Dänekamp

Mein Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Inhalt:
Wer das Gewürz kontrolliert, kontrolliert die Galaxis
Herzog Leto, Oberhaupt des Hauses Atreides, erhält Arrakis zum Lehen, den Wüstenplaneten, eine lebensfeindliche und doch begehrte Welt, denn unter dem Sand liegt das Gewürz. Diese Droge, die man auf Arrakis im großen Stil abbaut, verleiht Menschen die Gabe, in die Zukunft zu sehen, und bildet damit die Grundlage der interstellaren Raumfahrt. Als Letos Armee in einen tödlichen Hinterhalt gerät und der Herzog fällt, flieht sein Sohn Paul in die Wüste und taucht bei Arrakis‘ Ureinwohnern, den Fremen, unter. Diese erkennen in ihm den lange vorhergesagten Messias, und Paul rüstet sich zu einem gnadenlosen Rachefeldzug …
(Quelle: Internetseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Nachdem ich letztes Jahr die Neuverfilmung von Dune in den Kinos erschien und er mich nur begeistern konnte, schlich sich immer wieder der Gedanke, das Buch zu lesen in meinen Kopf. Durch so richtig durchringen konnte ich mich nicht. Die Seitenzahl und die etwas ältere Sprache haben mich abgeschreckt. Aber ein Hörbuch muss man ja nicht lesen und ich konnte nicht anders und habe mich rangewagt. Da das Hörbuch 27 Stunden dauert und die Sprecher eher langsam lesen, habe ich die Geschwindigkeit etwas erhöht und ab diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich viel Spaß beim Zuhören. Allerdings kann ich nicht empfehlen, etwas Aufwändiges nebenher zu machen. Da in wenigen Sätzen viel Inhalt steckt und man immer auf die Formulierung achten sollte, da sich darin extrem viel Inhalt versteckt. Der Schreibstil war auch nicht so „alt“ wie angenommen, das liegt an der Neuübersetzung, die die Texte etwas modernisiert hat. Trotzdem behält der Schreibstil seine Komplexität. Wobei ich mittlerweile sagen muss, dass mich die erste Übersetzung von Wulf H. Bergner reizt. Aber ob ich das mal lese, steht noch in den Sternen. Jetzt bin ich erstmal glücklich, dass ich das Hörbuch geschafft habe. Nicht das es mir nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil. Ich fand es einfach grandios. Ein wahrer Epos, wie auch das Cover schön zitiert. Die Handlung ist spannend und hat einige von mir unerwartete Wendungen, es werden Intrigen gesponnen, Verrat begangen, Freundschaften geschlossen und ein großes Geheimnis entdeckt. Aber mich hat nicht nur die Handlung gefesselt, sondern in erster Linie die Charaktere. Alle sind vielschichtig und tief und interessant. Ihre Motive sind immer nachvollziehbar, egal auf welcher Seite sie stehen. Selbst die Nebencharaktere, die nicht besonders viel Zeit bekommen, fühlen sich wahrhaftig und echt an. Wirklich großartig. Zwar zieht es sich an manchen Stellen etwas, doch dann passiert wieder etwas, das meine gesamte Aufmerksamkeit fesselt.
Was mich überrascht hat, ist das Ende. Nicht direkt der Ausgang, aber die Tatsache, dass das Buch in sich abgeschlossen ist und man keinen weiteren Band braucht. Das empfinde ich als Positiv, zwar kann man weiterlesen, man ist aber nicht dazu gezwungen.
Alles in allem bin ich begeistert und kann den Wüstenplaneten nur allen Science-Fiction und Fantasy-Fans, aber auch allen anderen Lesern empfehlen.

Höllenjäger - Sandman Slim 2

HÖLLENJÄGER
Sandmann Slim Band 2
Von Richard Kadrey

Ist der zweite Band der „Sandman Slim“-Reihe des Autors
Erschienen am 19. Oktober 2022 beim blanvalet-Verlag
Erhältlich als Taschenbuch (496 Seiten, 11 Euro) und als eBook (9,99 Euro)
Übersetzt von Bastian Ludwig
Genre Urban Fantasy, Fantasy

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. (Rezensionsexemplar)

Inhalt:
James »Sandman Slim« Stark, seines Zeichens Magier in Los Angeles, kehrte aus der Hölle zurück, um blutige Rache an denen zu üben, die ihn dort hinschickten. Doch womit verdient man sein Geld, wenn man frisch aus dem Untergrund zurück ist? Stark wählt eine Laufbahn als Kopfgeldjäger und zählt bald sogar Luzifer höchstpersönlich zu seinen Auftraggebern. Doch als eine Zombieseuche ausbricht und Stark gebissen wird, verkompliziert sich die Sache. Seine menschliche Seite beginnt zu sterben, was ihn in eine unaufhaltsame Tötungsmaschine ohne Gefühle oder Rücksicht auf seine eigene Zukunft verwandelt. Doch das kann auch von Vorteil sein, wenn die eigenen Optionen sowieso begrenzt sind. Stark muss sich entscheiden: Will er überhaupt ein Heilmittel gegen die Zombieseuche finden?
(Quelle: Internetseite des Verlages, hier geht’s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Nach dem ersten Band hatte ich ein gutes Gefühl für die Reihe, auch wenn ich mir nicht sicher war, wohin die Reise noch gehen soll, nachdem der Böse zum Schluss zumindest dem Anschein nach besiegt wurde. Doch der Klappentext für den zweiten Band konnte mich überzeugen, auch wenn ich nicht der größte Fan von Zombies bin, zumindest in Filmen, aber hier handelt es sich um ein anderes Medium, da ist das kein Problem. Was mir auch hier wieder aufgefallen ist, dass das Buch keine Kapitel hat. Sondern die Handlung ohne große Unterbrechung erzählt wird. Wie schon im ersten Band fand ich das, erst etwas irritierend, aber nur die ersten 25 Seiten. Danach war es für mich kein Problem. Es hat sich sehr natürlich angefühlt und ich würde sogar behaupten, dass es für den Spannungsaufbau und die Handlungsentfaltung positiv war. Dadurch, dass es keinen harten Schnitt gab, habe ich immer weiter gelesen und die Seiten sind nur so geflogen. Ein anderer Grund dafür ist, die gelungene Schreibstil. Dieser ist sehr fließend und passt zu Stark als Charakter. Die Dinge werden ohne Beschönigung beschrieben und es schwingt immer der gewohnte Sarkasmus mit. Mir hat das sehr gefallen und ich musste öfters lautherauslachen. Die Handlung lässt sich grob in zwei Teilen einteilen. Den ersten Teil würde ich als Detektivgeschichte beschreiben. Dabei gibt es verschiedene Fälle, die aber zum Schluss alle miteinander verbunden sind. Im zweiten Teil geht es dann um die Zombies. Aufgrund des Klappentextes hätte ich gerne früher von den Zombies gelesen und habe früher damit gerechnet. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. An sich ist die Handlung spannend und düster. Definitiv für ältere Leser und nicht für das jüngere Publikum. Im Verlauf der Handlung werden neue Figuren eingeführt, die haben mich überzeugen können und bei manchen finde ich es wirklich traurig, dass wir sie wohl nicht wiedersehen werden. (Und nein, das bedeutet nicht, dass sie sterben, und das ist auch kein Spoiler) besonders gut hat mir ein Zombie mit Lust auf Süßes gefallen. Auch gefallen hat mir Starks Entwicklung, bei der er sich trotzdem treu bleibt. Auch hat das Buch ein gelungenes Ende, das gleichzeitig auf den nächsten Band vorbereitet und bei mir auch Lust auf mehr macht.
Ich kann sagen, dass ich auch den zweiten Band von „Sandman Slim“ empfehlen. Es ist düster, spannend, sarkastisch und unterhaltsam.

Star Wars Die Hohe Republik - Im Zeichen des Sturms

STAR WARS: DIE HOHE REPUBLIK
Im Zeichen des Sturms
Von Cavan Scott

Zweiter Teil der Reihe, die in der richtigen Reihenfolge gelesen werden sollte
Erschienen am 14. März 2022 beim blanvalet-Verlag
Erhältlich als Taschenbuch (Paperback, 560 Seiten, 15 Euro) und als eBook (9,99 Euro)
Übersetzt aus dem Amerikanischen von Andreas Kasprzak
Genre Science-Fiction, Space Opera

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zugeschickt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.

Inhalt:
Unter dem Schutz der Jedi wächst die Hohe Republik und vereint immer mehr Welten unter einem einzigen Banner. Kanzlerin Lina Soh veranstaltet eine große Messe, um die Möglichkeiten und den Frieden der expandierenden Hohen Republik zu präsentieren. Doch diese Demonstration der Harmonie schürt auch den Zorn der Nihil. Sie fallen über die Feierlichkeiten her und säen Chaos und Tod. Während die Jedi versuchen, das Gemetzel der Nihil einzudämmen, erkennen sie, welche Angst ihr Feind in der ganzen Galaxis zu entfesseln vermag – eine Angst, vor der nicht einmal die Macht der Jedi schützen kann.
(Internetseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Das erste Buch fand ich gut, aber ich habe aufgrund der vielen verschiedenen Perspektiven etwas gebraucht, um richtig in die Handlung zu kommen. Auch bei diesem Band braucht ich eine Zeit, ziemlich lange sogar, aber ich wollte weiterlesen und habe mich durchgekämpft. Die Handlung dümpelt zu Beginn etwas, wird aber spätestens der Hälfte aber rasant und ich würde schon sagen, die Ereignisse überschlagen sich. Es gibt auch hier wieder viele verschiedene Sichten. Es gibt alte und neue Bekannte, die alle mit dem Vor- und Nachnamen angesprochen werden und ich bin ehrlich, ich bin öfters mit den Namen durcheinander gekommen oder brauchte einen Moment, bis ich wieder wusste, wer das ist. Aber ich muss es nochmal betonen, es lohnt sich. Ich werde auch die Reihe weiterverfolgen. Trotzdem meiner Probleme. Was mich überrascht hat, auch schon beim ersten Band, ist die Tiefe der Charaktere. Man sollte meinen, dadurch, dass es so viele sind, haben sie wenig Charakter, aber das stimmt nicht. Ich habe bei allen das Gefühl, es wären keine fiktionalen Figuren, sondern echte Personen. Sie werden über ihre Handlungen definiert und es hat mir nicht immer gefallen, aber es geht nicht darum, dass jeder zu meinem Wohlgefallen handelt, sondern darum, dass sie eine eigene Persönlichkeit haben. Was mich auch beeindruckt hat, ist, die Tatsache, dass es trotz zwei unterschiedlicher Autoren keinen wirklichen Unterschied im Schreibstil gibt. Ich hätte es nicht bemerkt, wenn ich es nicht auf dem Cover gelesen hätte.
Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten bin ich zum Ende hin überzeugt. Es war eine turbulente Reise, die noch nicht zu Ende ist, und werde sie auf jeden Fall beenden.
Ich kann die Reihe empfehlen, auch wenn man Durchhaltevermögen braucht.
Kleiner Zusatz: Mir ist erst ein paar Tage nach Beendigung des Buches aufgefallen, was mir ebenfalls ein gutes Gefühl beim Lesen gegeben hat. Dabei geholfen das zu erkennen hat mir die Original-Trilogie (Filme). Es geht um die Darstellung und Beschreibung der Macht. Sie wird als diese mythische Macht, die uns alle umgibt und zu der man einen Zugang braucht, dargestellt. Und diese Beschreibung finde ich wunderschön. Mehr wollte ich dazu nicht sagen, ich fand es nur erwähnenswert.

Die Herrin der Regenmacher

DIE HERRIN DER REGENMACHER
Die Jundar-Chroniken 2
Von Timo Leibig

Zweiter Teil der Reihe
Erschienen am 25. Juli 2022 beim penhaligon Verlag
Erhältlich als Taschenbuch (Klappenbroschur, 352 Seiten, 16 Euro) und als eBook (12,99 Euro)
Laut Verlag sind die Teile unabhängig voneinander, davon würde ich aber abraten, lest lieber in der richtigen Reihenfolge
Genre Fantasy, high Fantasy, epische Fantasy

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.
(Rezensionsexemplar)

Inhalt:
Die Zwillingsbrüder Henning und Nante lieben die raue See. Sie ist ihr Leben. Doch als die albtraumhaften Jundar aus den Tiefen aufsteigen, sind die Brüder gezwungen, dem Meer den Rücken zu kehren und ins Landesinnere zu flüchten. Bei ihnen ist die Heilerin Leyna – die Einzige, welche die Invasion der Jundar zurückzuwerfen vermag. Dazu muss sie gegen ihren Willen lernen, ihre sonst lebenspendende Magie zum Kampf einzusetzen. Dabei ist nicht ihr geliebter Henning ihr Lehrmeister, sondern der nahezu wahnsinnige, magiebegabte Nante. Aber die Jundar lassen sich nicht so leicht bekämpfen: Sie haben ihre eigenen Pläne für Leyna …
(Quelle: Internetseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Den ersten Band „Der Zorn der Regenmacher“ fand ich wirklich gut, die düstere Stimmung, die Charaktere und die Handlung konnten mich überzeugen. Dementsprechend habe ich mich gefreut, als ich gehört habe, dass ein weiterer Teil erscheint. Da die Handlung an die Handlung aus Band 1 anknüpft, würde ich empfehlen, zuerst diesen zu lesen. Die Ereignisse aus dem ersten Band werden im zweiten Band zwar aufgegriffen und nochmal zusammengefasst, aber für mich kann das nicht das Leseerlebins ersetzen. Für mich war der zweite Band durchwachsen. Es gab Dinge, die ich mochte und besser fand als im ersten Teil, aber auch etwas, dass mir nicht gefallen hat. Das mir das Buch nicht so gefallen hat wie der erste Teil, liegt hauptsächlich an einem neuen Charakter, der eingeführt wird. Aus dieser Perspektive wird relativ viel erzählt, wobei ich sagen muss, das mir der Sinn dieser Szenen lang verborgen blieb. Leider konnte mich auch ihre Art nicht überzeugen und Letti fand ich nach einiger Zeit nur noch nervig. Ich muss gestehen, ihre Szenen habe ich teilweise nur überflogen. Dafür fand ich Leyna, Henrik und Nante in diesem Band noch besser als im ersten Teil. Beziehungsweise ich fand die Charaktere tiefer und ich hätte gerne noch mehr Zeit mit ihnen verbracht. Die Handlung ist wieder spannend und packend und auch düster und verregnet. Das konnte mich überzeugen. Die Auflösung zum Schluss hat mir auch gefallen, auch wenn ich sie nur als bitter-süß bezeichnen kann. Auch dieses Ende ist in meinen Augen offengelassen. Was mir auch gefällt, denn so kann es noch weiter Teile geben.
Zusammenfassend bin ich bei „Der Herrin der Regenmacher“ zwiegespalten. Die altbekannten Charaktere konnten mich wieder überzeugen. Die Neuen konnten das nicht wirklich. Die Handlung ist gut, aber auch etwas repetitiv, im Hinblick auf Band 1. Ich möchte das Buch, aber trotz meiner Kritik weiterempfehlen, aber eben nicht uneingeschränkt. Wie gesagt, das Buch hat mich gespalten. Ich mag es und ich mag es nicht, und das gleichzeitig.

Spellbound-Tod eines aufrechten Vampirs

SPELLBOUND
Tod eines aufrechten Vampirs
Von Annabel Chase

Ist der erste Teil einer Cozy-Crime-Reihe, die am 29.07.2022 bei beThrilled des Lübbe Verlags erschien, erhältlich als eBokk (250 Seiten, 4,99 Euro) und als Hörbuch (ungekürzter Download, 13,99 Euro), übersetzt von Ulrike Gerstner
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Die einzige Magie, an die Emma Hart glaubt, ist Koffein. Eine zufällige Begegnung mit einem selbstmordgefährdeten Engel bringt die junge Anwältin jedoch nach Spellbound – eine Stadt, die übernatürliche Wesen seit Jahrhunderten mit einem Fluch an sich bindet. Zu dumm, dass Emma genau jetzt entdeckt, dass sie eine Hexe ist! Da sie Spellbound erst einmal eh nicht mehr verlassen kann, muss sie als neue Pflichtverteidigerin den Mord an ihrem Vorgänger aufklären, einen kleptomanischen Kobold verteidigen, nebenbei Hexen-Nachhilfeunterricht nehmen und der Aufmerksamkeit eines heißen Vampirs entkommen – und das alles, ohne den Verstand zu verlieren … oder ihr Leben.
(Quelle: Lübbe Verlag)

Meine Gedanken und Meinung:
Generell bin ich ein großer Fan von fantastischen Krimis, die einen in fremde Welten entführen oder, wie in diesem Fall, unserer Welt erweitern. Als ich dann auf Spellbound durch das Cover aufmerksam wurde, war spätestens beim Klappentext das Verlangen nach dem Buch geweckt. Eine magische Kleinstadt mit Bewohnern aller Couleur und einer Protagonistin, die das Alles mit uns entdecken darf, hat sich supergut angehört. Dann habe ich das eBook angefangen und war schon am gleichen Tag damit fertig. Der Schreibstil ist wirklich einfach zu lesen und man kommt richtig gut mit, allerdings ist er eher schlicht und nicht sehr ausgefeilt. Das ist aber nichts Schlechtes an sich, sondern Geschmacksache. Für mich war es in diesem Moment allerdings nicht genug und ich war etwas enttäuscht, wie schnell ich durch das Buch geflogen bin. Generell war mir alles ein bisschen zu wenig. Die Charaktere an sich sind sympathisch und sie erfüllen ihren Zweck, aber ich habe keine richtige Bindung zu ihnen aufbauen können. Auch kam mir der Krimiaspekt etwas zu kurz. Es ist zwar ein Cozy-Crime-Roman, aber dann so fast kein Crime, ist dann doch etwas wenig. Generell wäre mir in diesem Fall mehr lieber gewesen. Emma Hart ist sympathisch und etwas überfordert mit der Situation, was ich gut nachvollziehen kann, mein Liebling war allerdings eine andere Hexe, die ihr hilft sich zurecht zu finden und die einige amüsante Szenen zusammen hatten.
Insgesamt hat mir das Buch gefallen, ich war schnell durch und für einen verregneten Samstagnachmittag war es genau richtig, aber auch nicht mehr. Leider ist der Roman hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben und ich kann ihn nur bedingt weiterempfehlen. Mehr ist eben in diesem Fall mehr.

Höllendämmerung - Sandman Slim 1

HÖLLENDÄMMERUNG
Sandmann Slim Band 1
Von Richard Kadrey

Ist der erste Teil einer 11-teiligen Reihe, die Neuveröffentlichung erschien am 14. März 2022 beim Blanvalet Verlag, erhältlich als Taschenbuch (448 Seiten, 11 Euro) und als eBook (8,99 Euro), übersetzt von Bernhard Kleinschmidt
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür.

Inhalt:
Zur Hölle geschickt zu werden, ist schlimm.
Zurückzukehren ist schlimmer.
Aber die Welt zu retten ist am schlimmsten.
Früher war Stark der beste Magier von Los Angeles. Bis ein Konkurrent seine Freundin ermordete und ihn – buchstäblich – zur Hölle schickte. Als Stark nach elf Jahren die Flucht gelingt, kennt er nur ein Ziel: Rache. Und wer in der Unterwelt überlebt, ist eigentlich gegen jeden Gegner gewappnet – auch gegen unsterbliche. Doch neben Menschen, Engeln und Teufeln treibt noch eine übernatürliche Spezies in L.A. ihr Unwesen, vor deren Bosheit alle Höllenfeuer verblassen. Stark muss noch skrupelloser sein als sie. Aber nach über einem Jahrzehnt in der Hölle, sollte das kein Problem für ihn sein.
(Quelle: Webseite des Verlages, hier geht´s zum Buch)

Meine Gedanken und Meinung:
Das erste, was mir an diesem Urban Fantasy Roman aufgefallen, ist, dass es keine Kapitel gibt. Natürlich gibt es immer mal wieder Absätze und die Handlung ist trotzdem in Szenen unterteilt. Doch Kapitel gibt es nicht. Zu Beginn fand ich das etwas verwirrend, da ich eine Kapitelleserin bin und mich gerne von Kapitel zu Kapitel hangel. Auch ist das Ende eines Kapitels ein guter Punkt für eine Pause. Für mich war Höllendämmerung das erste Buch dieser Art und etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür fand ich den Schreibstil aber sehr auf den Punkt und gut verständlich, so dass man schnell und fließend lesen kann. So viel zum Stilistischen. Die Prämisse fand ich spannend und gut umgesetzt. Stark ist nach den Jahren in der Hölle ziemlich kaputt und mit der technischen Entwicklung der Welt natürlich nicht vertraut, was gut in die Handlung eingearbeitet wurde. Meistens sind seine Handlungen und die Art und Weise nachvollziehbar, doch an manchen Stellen, war ich als Leser etwas planlos, wo es als Nächstes hingeht und wie das erreicht werden soll. Das war für mich dann nicht so richtig spannend und ich war nicht immer begeistert. Wobei der große Handlungsbogen an sich interessant ist. Natürlich begegnet er auf seiner Reise neue Verbündeten oder auch potenziellen neuen Feinden. Diese fand ich in ein, zwei Fällen unterhaltsam und witzig und in den meisten anderen hatten sie einen Stock im Allerwertesten, was aber zu ihnen passt.
Zusammengefasst war das Buch gespickt mit schwarzem Humor, Action, wenn es angebracht war, aber auch witzig, einigen traurigen Momenten, Sarkasmus und ein wenig Tod.
Ich kann den Roman weiterempfehlen und werde auch die weiteren Bände lesen.