Hidden Worlds -2- Die Krone des Erben

HIDDEN WORLDS

DIE KRONE DES ERBEN
Von Mikkel Robrahn

Zweiter Teil der Trilogie „Hidden Worlds“, erschienen am 10.03.2021 beim Fischer Verlag, 416 Seiten, erhältlich als Taschenbuch (15,00 Euro) und als eBook (12,99 Euro)

Inhaltsangabe:
Die magischen Wesen unserer Welt werden von der Inquisition erbarmungslos verfolgt. In der Hoffnung, Mitstreiter für den Kampf gegen die Inquisition in der Heimat aller übernatürlichen Wesen zu finden, ist es Elliot Craig, Mensch, und Soleil Boulanger, Elfe, gelungen, das Portal nach Avalon zu öffnen. Doch die Avalonier interessieren sich nicht für das Schicksal ihrer entfernten Verwandten, denn sie selbst sind verstrickt in politische Intrigen und Putschversuche.
Nur, wer die Krone des wahren Erben Avalons trägt, kann die magische Bevölkerung versöhnen. Doch diese ist schon lange verschollen. Werden Elliot und Soleil es schaffen, die Krone des Erben rechtzeitig zu finden und die Avalonier im Kampf gegen die Inquisition zu einen?
(Quelle: Fischer Verlage Webseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Beginnen wir am Anfang und landen direkt mit Elliot und Soleil in Avalon, das fand ich sehr schön, denn das gesamte erste Buch hat sich ja um Avalon gedreht und außerdem war ich neugierig auf die alte Heimat der Zwerg, Elfen und vielen anderen magischen Wesen. Damit war ich dann schon zufrieden. Dann kam der Rückschlag, denn Avalon ist leider nicht so magisch wie Elliot und ich uns das ausgemalt haben. Auch die erste Begegnung mit seiner Mutter läuft völlig anders als gedacht ab. Stellenweise muss ich sagen, dass mir Elliot ein wenig zu wütend oder auch frustriert war. Das habe ich dann etwas für ihn übernommen, in dem ich während der ersten Kapitel auf eine ganz bestimmte Person geschimpft habe. Aber dann ging es ja wieder auch einen schönen alten Roadtrip, bei dem ich oft sehr froh war, dass Elliot die Reise nicht alleine bestreiten muss, sondern stets Soleil an seiner Seite hat. Von ihr bin ich übrigens ein riesen Fan. Sie ist stark, unabhängig, aber trotzdem voller Gefühl und kann auch mal zugeben, wenn sie sich vor etwas fürchtet. Soleil und Elliot sind zwei Figuren, die sich zusammen ergänzen, jeder hat seine Stärken und Schwächen, aber zusammen sind sie am Stärksten. Nun gehen die beiden wieder auf die Suche nach einem alten Artefakt. Auf ihrer Reise begegnen sie meiner neuen Lieblingsfigur, die einen gewaltigen Eindruck auf mich gemacht hat, nicht nur mit seiner Statur, sondern auch mit seinem Charakter und seinem nicht immer vorhandenen Humor. Ich muss immer noch grinsen, wenn ich an eine Szene denke, in der besagter Figur ein kleines Malheur bei einer Landung passiert. Aber lest am besten selbst, die gemeinte Stelle befindet sich auf Seite 353/354. Aber es nicht die beste Stelle im Buch, die kommt erst ganz zum Schluss und auf sie habe ich schon das gesamte Buch gehofft. Leider fiel sie etwas kurz aus, aber sie war da, das ist ja dann auch die Hauptsache. Das Ende ist gleichbedeutend mit der Vorbereitung für das große Finale. Trotzdem ist das Buch aber kein Lückenfüller. Es hat eine eigene Handlung, deren Ende die Handlung weiterführt.
Zusammengefasst hat mir der zweite Teil der Hidden Worlds Reihe sehr gut gefallen. Wem das erste Buch gefallen hat, wird mit der Weiterführung nicht enttäuscht. Zwar gab es zwischendurch ein paar Stellen, die sich etwas gezogen haben, allerdings war dazwischen immer Spannung und ich war die gesamte Zeit gut unterhalten. Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Skulduggery Pleasant -2- Das Groteskerium kehrt zurück

SKULDUGGERY PLEASANT

DAS GROTESKERIUM KEHRT ZURÜCK
Von Derek Landy

Band 2 der Reihe, erstmals am 19.12.2013 erschienen, mittlerweile nur noch als Taschenbuch (9,95 Euro) und als eBook (9,99 Euro) erhältlich, aus sentimentalen Gründe besitze ich die Hardcoverausgabe, diese sind aber nur noch gebraucht zu finden, 336 Seiten, aus dem englischen übersetzt von Ursula Höfker

Inhaltsangabe:
Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …
(Quelle: Loewe Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Nach der grandiosen Einführung in Skulduggerys Welt im ersten Teil geht es auch im zweiten Band furios weiter. Etwas schade finde ich, dass kein neuer Verbündeter für Skulduggery und Walküre dazu kam, auch wenn es schön war, die beiden als Team arbeiten zu sehen. Einen Charakter, den ich auch für die Zukunft viel versprechend finde, ist das Spiegelbild von Walküre. Wie auch im ersten Teil gibt es auch hier wieder clever und witzige, schlagfertige Dialogen, dazu noch coole Kampfszenen, die ich persönlich als durchaus realistisch einschätzen würde, wenn man die Magie abzieht. Besonders gut an ihnen gefällt, ist, dass jeder auch einstecken muss und das man eher durch Köpfchen, als durch Muskeln gewinnt. Eine Szene, die ich wirklich gelungen fand, handelt davon, dass Walküre über die Beziehung zu ihren Eltern, ihr Spiegelbild, das Erwachsenwerden und Entfremdung nachdenkt.
Wie auch der erste Teil bekommt „Das Groteskerium kehrt zurück“ 5 von 5 Sterne von mir.

Night Rebel 3 Gelübde der Finsternis

NIGHT REBEL

Gelübde der Finsternis
Von Jeanniene Frost

Finale einer Trilogie, erschienen beim blanvalet Verlag, erhältlich als eBook (9,99 Euro) und als Paperback (12,90 Euro), erschienen am 14.06.2021, 384 Seiten, übersetzt von Wolfgang Thon
Rezensionsexemplar, vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch zugeschickt hat

Inhaltsangabe:
Der unzähmbare Vampir Ian hat mit der Gesetzeshüterin Veritas endlich eine würdige Gegenspielerin gefunden – und eine leidenschaftliche Geliebte. Gemeinsam haben sie ihren schlimmsten Feind besiegt. Doch nachdem Veritas sich gegen ihre ehemaligen Ideale stellen und Ian nur knapp den Fängen der Unterwelt entkommen konnte, müssen beide herausfinden, was sie bereit sind, füreinander aufzugeben. Und ob ihre Liebe ausreicht, um alle Hindernisse zu überwinden
(Quelle: blanvalet Homepage)

Achtung! Die Handlung der ersten beiden Bände wird vorausgesetzt, dadurch kann es zu Spoilern kommen, für alle, die mit der vorangegangenen Handlung vertraut sind.

Meine Gedanken und Meinung:
In diesen Band bin ich mit einigen Vorbehalten gestartet. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein Fan der Autorin und ihrer Werke, genauso wie von Veritas. Allerdings hat sich das Ende des zweiten Teils schon nach einem Trilogie-Ende angefühlt. Wenn da nicht der Part mit Phanes wäre. Von ihm war ich von Beginn an kein großer Fan. Sein bloßes Erscheinen hat mich gestört. Aber gut, es ist nun mal eine Trilogie und die braucht nun mal drei Teil und das hier ist der Dritte. Veritas ist mit einem neuen Problem konfrontiert und, sie sieht in Phanes eine Möglichkeit, ihr Problem zu lösen. Phanes soll charmant sein, allerdings habe ich ihm das nicht abgekauft. Mir war extrem schnell klar, dass er mit verdeckten Karten spielt und nicht ehrlich ist. Was er dann auch nicht war, Überraschung. Prinzipiell fehlt ihm etwas an Tiefe, so dass er für mich ein sehr flacher Charakter war. Genauso wie zwei spätere Bösewichte, die haben es für auch nicht richtig gebracht. Ja, sie sind stark gewesen, aber das hat ihnen dann am Ende auch nichts gebracht. Da wir gerade bei Ende sind, ein kurzer Einschub, den Endkampf fand ich verwirrend und konnte ihm leider nicht gut folgen. Schade. Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Handlung mich nicht richtig packen konnte. Allerdings hatte das alles nichts mit dem Schreibstil oder der Übersetzung zu tun, die waren auch einem gewohnt guten Niveau. Die Welt wird noch um ein paar Teile erweitert, was ich grundsätzlich gut fand. Dazu mochte ich auch, dass Veritas noch klärende Gespräche mit ihrem Vater führen konnte und auch Zeit mit ihrem Bruder verbracht hat. Das sind so die positiven Dinge, die mir so auf Anhieb an einfallen.
Als Fazit kann ich sagen, dass dies in meinen Augen leider der schwächste der drei Bände ist. Sowohl in Bezug auf die Handlung, als auch auf die Gegenspieler. Mich konnte das Buch nicht überzeugen und das lag nicht nur daran, dass ich schon von Anfang an skeptisch war. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

Skulduggery Pleasant -1- Der Gentleman mit der Feuerhand

SKULDUGGERY PLEASANT

Der Gentleman mit der Feuerhand
Von Derek Landy

Ist der erste Band einer bis jetzt 12-teiligen Reihe. Das Buch ist in verschiedenen Ausgaben erhältlich, es gibt ein Taschenbuch (9,95 Euro), eine Jubliäums-Ausgabe (Hardcover 7,95 Euro) und als eBook (6,99 Euro). Die erste deutsche Erstausgabe erschien am 01.09.2007 beim Loewe Verlag. Das Buch hat ca. 350 Seiten.

Inhaltsangabe:
Eine Kleinigkeit wie der Tod wird ihn nicht aufhalten!
Er ist kein gewöhnlicher Detektiv.
Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau.
Er ist ein echter Gentleman.
Und … er ist ein Skelett.
Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie Skulduggery in eine Welt voller Magie begleiten – eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet …
(Quelle: Loewe Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Zu Beginn muss ich erst mal loswerden, dass ich das Buch nicht zum ersten Mal lesen, sondern ich die Reihe schon mal vor circa zehn Jahren gelesen habe. Allerdings ich die gesamte Reihe, sondern nur die ersten sechs Teile. Nachdem mich eine Nostalgiewelle erwischt hat, wollte ich unbedingt wieder die Abenteuer von Skulduggery und Stephanie lesen. Daraufhin habe ich mir die Teile 1-4 und 7-9 als gebrauchte Hardcover gekauft. Wer sich jetzt fragt, warum gebraucht und als Hardcover. Gebraucht, weil es die Hardcoverausgaben nicht mehr als Neuausgaben erhältlich sind und als Hardcover, weil ich sie als Teenie so gelesen habe und ich die komplette Nostalgie wollte. Soweit dazu, ich glaube ich muss auch nicht noch zusätzlich erwähnen, dass ich deshalb etwas eingenommen bin und ich extrem hohe Erwartungen und eine rosarote Brille aufhatte. Tatsächlich haben sich meine Erwartungen übererfüllt. In all den Jahren hatte ich den witzigen und clever Schreibstil vergessen, die vielen Schlagabtausche und die darin resultierenden absurden Gespräche. Die Handlung ist spannend und ich war wieder voll drin, sodass ich nach diesem Band direkt zum zweiten Band gegriffen habe.
Für mich ist die Skuluddery-Pleasant-Reihe schon jetzt ein Jahreshighlight und bekommt von mir 5 von 5 Sterne.

Night Rebel 2 Biss der Leidenschaft

NIGHT REBEL

Biss der Leidenschaft
Ian & Veritas
Von Jeaniene Frost

Ist der zweite Teil der Trilogie. Wie auch der erste Teil erschien dieser Band beim blanvalet Verlag. „Biss der Leidenschaft“ erschien am 15.02.2021 und hat 384 Seiten. Wie auch sein Vorgänger ist auch dieser Teil als Paperback (12,90 Euro) oder als eBook (9,99 Euro). Übersetzt wurde der Roman von Wolfgang Thon.

Inhaltsangabe:
Lange war Veritas eine Gesetzeshüterin und damit auf der Seite von Recht und Ordnung. Nun aber muss sie sich gegen ihre Ideale stellen und im Geheimen dunkle Seelen jagen, um den Meistervampir Ian zu retten. Der Preis dafür ist hoch, denn die Jagd kann sie ihren Job kosten – und ihr Leben. Ian selbst weiß nichts von den Risiken, die Veritas für ihn eingeht. Er weiß nur, wie heiß die Leidenschaft zwischen ihnen loderte und er wird alles tun, um sie wieder aufleben zu lassen. Aber nicht nur die Gesetzeshüter sind hinter ihm her, auch die Mächte der Unterwelt haben sich gegen Ian verschworen. Er muss flüchten – doch dann könnte er Veritas für immer verlieren …
(Quelle: blanvalet Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Ich persönlich habe mich auf den zweiten Teil gefreut. Da mir der erste Teil wirklich gut gefallen hat und ich generell ein Freund der Autorin bin. Als ich dann das Buch gelesen habe mich auch wirklich gut unterhalten gefühlt. Die Handlung war durchaus spannend und das Finale war auch ein Knaller. An sich ein wirklich starker Band, der auch mit neuen Figuren punkten kann. Sowohl „Gute“ als auch „Böse“. Allerdings habe ich auch ein Problem mit dem zweiten Teil, den er hat sich nicht wie in zweiter, sondern wie ein dritter Teil angefühlt. So ganz kann ich das Ende nicht verstehen und finde auch schade, dass Figuren verabschiedet wurde, die man meiner Meinung nach noch für den dritten Band, das eigentliche Finale gebraucht hätte.
Somit bin ich etwas zwiegespalten zwischen gutes Buch und nicht so gutes Ende, wenn man den Fakt betrachtete, dass noch ein dritter Teil folgen wird. Trotz allem werde ich den dritten Band dennoch lesen. Denn ich will wissen, wie es zwischen Ian und Veritas endgültig ausgeht, obwohl, ich kann es mir eigentlich schon denken. „Biss der Leidenschaft“ bekommt 4 von 5 Sterne.

Hidden Worlds - 1 Der Kompass im Nebel

HIDDEN WORLDS

DER KOMPASS IM NEBEL
Von Mikkel Robrahn

Erhältlich als Paperback (15 Euro) und als eBook (12,99 Euro), erschienen am 26.08.2020, FISCHER New Media Verlag, 352 Seiten, Urban Fantasy, erster Band einer Trilogie

Inhaltsangabe:
Der Kirche war es vor vielen Jahrhunderten gelungen, das Portal nach Avalon zu schließen. Elfen, Zwerge und andere Wesen strandeten in unserer Welt. Elliot Craig, Anfang 20 und wohnhaft in Edinburgh, taucht in die Welt des Merlin-Centers ein, einem Kaufhaus für alles Phantastische. Als er auf Informationen über einen Kompass nach Avalon stößt, beschließt er, das Geheimnis um die sagenumwobene Insel zu entschlüsseln …
(Quelle: S.Fischer Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Zu Beginn muss ich sagen, dass ich von dem Buch nicht besonders viel erwartet habe. Umso mehr wurde ich dann von den Charakteren und der Handlung überrascht. Aber von Anfang an. Elliot wird mit uns in eine neue unbekannte Welt geworfen, welche wir dann gemeinsam kennen lernen. Zusammen werden uns neue Kreaturen vorgestellt, neue Bekanntschaften geschlossen und die Aussicht auf ein spannenderes Leben geschaffen. Dieser Aufbau hat mich von vorneherein abgeholt und ich konnte mich wunderbar in Elliot hineinfühlen. Der zweite Grund, warum mich das Buch sofort abholen konnte, ist die ruhige Grundstimmung, die der gesamten Handlung zugrunde liegt. Aber das heißt, nicht, dass die Handlung ruhig ist, sondern nur an den richtigen und passenden Stellen wurde die Stimmung verändert, so dass sich der Verlauf der Handlung sehr organisch und natürlich anfühlt. Auch die Figuren konnten mich überzeugen. Zwar sind einige Stereotype zu erkennen, aber diese sind so gut verpackt, dass ich mich nicht daran störe, viel mehr mag ich die Charaktere genauso, wie sie sind. Eigentlich lässt sich meine Meinung zu diesem Buch in einem Satz zusammenfassen: Ich mag dieses Buch sehr gerne, die Handlung ist wirklich interessant, die Figuren habe ich ins Herz geschlossen und das Ende war unglaublich und völlig anders, als ich es mir vorgestellt habe. „Der Kompass im Nebel“ zählt jetzt schon zu meinen Jahresfavoriten und bekommt 5 von 5 Sterne.

Midnight Breed 3 Geschöpf der Finsternis

GESCHÖPF DER FINSTERNIS

MIDNIGHT BREED Band 3
Von Lara Adrian

Als Taschenbuch (12 Euro) und als eBook (8,99 Euro) erhältlich, erschienen am 14.04.2008, Bein LYX Verlag, romantische Fantasy ab 16 Jahren, 416 Seiten

Inhaltsangabe:
Mit einem Dolch in der Hand durchstreift Elise Chase die Straßen von Boston, um Rache an den Vampiren zu nehmen. Ihre übersinnlichen Kräfte helfen ihr, die Beute aufspüren, doch diese Gabe ist nicht ungefährlich. Als Lehrmeister hat sie sich ausgerechnet Tegan ausgesucht, den tödlichsten aller Vampirkrieger …
(Quelle: LYX Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Der Teil um Elise und Tegan ist einer meiner Lieblingsteile der Reihe. Für die Handlung und die Gründe meiner guten Bewertung gilt genau das Gleiche wie bei Band 1 und 2.
4 von 5 Sterne

Stadt der Finsternis 4 - Magisches Blut

MAGISCHES BLUT

STADT DER FINSTERNIS BAND 4
Von Ilona Andrew

Laut Verlagsseite nur noch als eBook erhältlich für 11,99 Euro, LYX Verlag, erschienen am 04.11.2011, 416 Seiten, romantische Fantasy (würde aber nicht zu viel Wert auf das romantisch legen, da auch immer ein Kriminalfall dabei ist), übersetzt von Bernhard Kempen

Inhaltsangabe:
Kate Daniels erhält den Auftrag, in einer blutigen Auseinandersetzung zu ermitteln, die in einer Bar zwischen den Gebieten der Gestaltwandler und der Nekromanten stattgefunden hat. Schon bald stößt sie auf einen neuen gefährlichen Gegner, der Atlanta unsicher macht — ein uraltes Geschöpf, das einst an der Seite von Kates Vater gekämpft hat. Kann es Kate und Curran, dem Anführer der Gestaltwandler, gelingen, gegen diese finstere Bedrohung zu bestehen?
(Quelle: LYX Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Dieser Band spielt einige Zeit nach dem letzten Teil. Auch wird in diesem Band mehr Zeit auf die romantische Beziehung zwischen Kate und Curran verwendet, diese bekommt allerdings einen kleinen Dämpfer. Der Kriminalfall, der die beiden dann natürlich zur Zusammenarbeit zwingt. Der Fall dieses Mal hat mir besonders gut gefallen, da wir noch mehr über Kate, ihr Geheimnis und Geheimnisse ihrer Familie erfahren. Gerade das Gespräch zwischen Kate und dem Hauptbösewicht hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Was mach dann etwas gestört hat, war die Tatsache, dass der Bösewicht ein schnelles Ende bekommt, wodurch noch einige Zeit auf ein weiteres Problem bleibt. Für den Bösewicht fand ich das schade. Die weitere Herausforderung für Kate hat sie mir noch menschlicher, tiefer und naher gebracht. Zusätzlich bringt das Ende noch Konflikte ins Rollen und eröffnet neue Sichten auf die Zukunft, dazu kommen potentielle Gegner.
Wie auch die letzten Bände hat dieser viel Positives, ein bisschen Schatten. Mir macht die Reihe auch weiterhin Spaß und auch dieser Teil bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

Die Hexenjägerin 1 Der Zirkel der Nacht

DIE HEXENJÄGERIN

Der Zirkel der Nacht
Von S. A. Hunt

Ist der erste Band der „Malus Domesitca“ Trilogie der Autorin Samara Abigail Hunt. Die US-amerikanische Reihe wurde von der Autorin zuerst im Selbstverlag herausgebracht, da sie recht erfolgreich war, wurde ein Verlag darauf aufmerksam und nahm die Reihe in sein Programm auf. Die weiteren Teile der Reihe erscheinen erst noch im Laufe dieses Jahres bzw. im nächsten Jahr. Der Verlag, der die deutsche Übersetzung in seinem Programm hat, ist der blanvalet-Verlag. Das Buch wurde von Andreas Helweg übersetzt. Die Hexenjägerin gibt es als Taschenbuch für 15 Euro oder als eBook für 9,99 Euro. Der Zirkel der Nacht erschien am 19. April 2021. Der Roman hat 448 Seiten.
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Inhaltsangabe:
Robin Martine ist ein YouTube-Star – ihrem Kanal »Malus Domestica« folgen Tausende, die Robin für ihre erschreckend realistischen Hexenjagd-Videos feiern. Doch was niemand ahnt: Robins Videos sind nicht inszeniert – sie sind real! Die junge Hexenjäger-Punkerin reist mit ihrem Lieferwagen durchs Land, um den Hexenzirkel auszulöschen, der für den Tod ihrer Mutter verantwortlich ist. Aber als Robin ihrem Ziel so nah wie nie ist, erkennt sie, dass die wahre Bedrohung von jemand anderem ausgeht: dem dämonischen Roten Lord, dessen Ankunft die Hexen preisen und der enger mit Robins Familiengeschichte verbunden scheint, als ihr lieb ist …
(Quelle: blanvalet Verlagsseite)

Meine Gedanken und Meinung:
Zuerst einmal möchte ich erwähnen, wie gut ich die Covergestaltung finde, den das Cover war das Erste, wodurch ich auf die Reihe aufmerksam wurde. Die blauen Haare sind auch wirklich ein Blickfang. Das zweite, was mich dann dazu gebracht hat, das Buch lesen zu wollen, war die Inhaltsangabe auf der Rückseite. Ein YouTube-Star, die in Wirklichkeit Hexen jagt und alle halten es für gestellt. Eine wirklich gute Idee. Leider wurden meine Erwartungen an das Buch nicht ganz erfüllt. Was genau ich damit meine, werde ich euch im Folgenden erklären. Voller Freude habe ich mich an die ersten Seiten gemacht. Leider hatte ich schnell das Gefühl, dass ich die ersten Seiten des Buches übersprungen habe, beziehungsweise, dass ich mit dem zweiten Teil begonnen habe und nicht mit dem Esten. Ich habe das dann noch überprüft, es ist wirklich der erste Band und das Buch fängt einfach so an. Was ich wirklich schade finde. Dadurch habe ich sehr lange gebraucht bis ich wirklich in der Handlung drin war und ich auch alles verstanden habe. Das hat ungefähr so hundert bis hundertfünfzig Seiten gedauert. Da wir gerade schon bei Dingen sind, die mir nicht so gut gefallen haben, möchte ich an dieser Stelle auf die Erzählweise des Buches überleiten, bei der jedes Kapitel aus der Sicht einer anderen Figur erzählt wird. Damit habe ich an und für sich kein Problem. Hier war es leider nur so, dass ich einige Kapitel eines Charakters, gerade im Mittelteil, sehr nach Filler und nicht wirklich nach Inhalt angefühlt haben. Da hier sehr wenig Inhaltliches passiert und ich oft das Gefühl hatte, das diese Passage nichts zur eigentlich Handlung beizutragen hat. Der Charakter wird größer gemacht, als seine Beteiligung an der Handlung eigentlich ist. Das hat mich schon etwas genervt. Die Handlung ist im Mittelteil auch eher langsam und es wird öfter in die Vergangenheit geblickt, was ich prinzipiell gut finde, da ich hier noch einen besseren Überblick und ein besseres Verständnis für bestimmte Personen bekommen habe. Leider passiert sonst im Mittelteil nicht viel, erst zum Ende hin, kommt wieder mehr Bewegung in die Handlung. Es kommt mehr Action ins Spiel, dazu noch Spannung und an einigen Stellen auch Grusel. Das Ende ist dann wieder ruhiger mit einem kleinen Cliffhanger für den zweiten Teil.
Die ca. 450 Seiten habe ich innerhalb von drei Tagen gelesen, was auch an dem Schreibstil lag. Dieser ist gut lesbar und ich bin mit der Schreibweise wirklich gut klar gekommen.
Zusammenfassend kann ich über Robin, die Hexenjägerin, Gutes und nicht so Gutes sagen kann. Ich mag die Buchidee, die Charaktere und die allgemeine Handlung. Was ich nicht so besonders mag, ist die Ausführlichkeit eines Charakters, die Schwere im Mittelteil und den ersten Einstieg ins Buch. Von mir bekommt, „Der Zirkel der Nacht“ 3 von 5 Sternen. Den zweiten Teil möchte ich aber auch jeden Fall lesen. Ich möchte ja wissen, wie es weitergeht.

Der böse Ort - Peter Grant Reihe 4

DER BÖSE ORT

Peter Grant Reihe 4
Von Ben Aaronovitch

Vierter Teil der Reihe, Seitenanzahl 400 als Taschenbuch, Erscheinungsdatum 01.05.2021, erhältlich als Taschenbuch (10,95 Euro), eBook (8,99 Euro), Hörbuch (CD 13,09 Euro) und als Hörbuch-Download (11,99 Euro)

Inhaltsangabe:
Magische Architektur in Südlondon
Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Towers, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt …

Meine Meinung und Gedanken:
Zu Beginn möchte ich anmerken, dass ich das Hörbuch zu „Der böse Ort“ im Dezember 2020 gehört habe und ich leider keine Notizen dazu gemacht habe, beziehungsweise kann, ich meine Aufschriebe dazu, nicht finde. Deswegen wird diese Rezension sehr kurz ausfallen und die Detailgetreuigkeit hält sich dementsprechend in Grenzen. An was ich mich noch erinnern kann ich durchwachsen, die Sache mit dem großen magischen Turm fand ich etwas komisch und konnte ihr teilweise nicht richtig folgen. Das weiß ich noch sehr genau, an was ich mich auch noch erinnere, ist, dass die Sache mit dem anderen Magier in diesem Band mehr an Fahrt aufnimmt und dass ich diesen Teil der Geschichte wahnsinnig spannend und auch gruselig fand. Die Charaktere müssten ja mittlerweile bekannt sein und gefallen mir auch noch in diesem Band. Was mich dann aber vollkommen vom Hocker gehauen hat, war das Ende. Als ich fertig war, brauchte ich erst mal etwas Zeit, um die Geschehnisse zu verarbeiten. Auf der einen Seite war ich geschockt von den Entwicklungen, auf der anderen Seite habe ich das Potenzial hinter der Entwicklung gesehen und was nun auf Peter noch alles zu kommen würde. Das Ganze bekommt die Geschichte eine neue Wendung und eine neue Richtung, eine neue Perspektive. Man beginnt automatisch alles zu hinterfragen. Dank dem grandiosen Ende, bekommt der böse Ort von mir 4 von 5 Sternen.