EISIGE WELLEN

LEGENDE DER GRISHA TEIL 2
Von Leigh Bardugo

Ist der zweite Teil der Legende der Grisha bzw. GrishaVerse Trilogie. Es gibt hier zwei verschiedene Versionen, die eine ist schon 2013 beim Carlsen-Verlag erschienen und eine zweite Version (diese habe ich), die beim Knaur-Verlag am 01.04.2020 erschienen ist. Leider weiß ich nicht, ob die Version des Carlsen-Verlags noch erhältlich ist. Ich denke aber nicht, dass sich der Inhalt unterscheidet. Eisige Wellen hat 448 Seiten und kostet als Taschenbuch 12,99 € und als eBook 9,99 €. Die Angaben beziehen sich auf den Knaur-Verlag.

Inhaltsangabe:
Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Meine Meinung und Gedanken:
Wer meine Rezension zum ersten Teil noch nicht gelesen hat, sollte das auf jeden Fall noch machen.
Da jetzt alle mit meiner Meinung zum ersten Teil vertraut sind, können wir ja jetzt über den zweiten Teil sprechen. Und da muss ich direkt am Anfang sagen, dass sich meine Meinung zu der Reihe nicht wirklich gebessert hat. Der Roman hat einige Lichtblicke, auch der anderen Seite aber auch viele negative Punkte. Fangen wir auch direkt mit dem Negativen an, damit ich mir das von der Seele schreiben kann. Das was mich, nachdem ich den Teil komplett gelesen habe, am meisten gestört hat, ist tatsächlich die Handlung, die uns im Gesamten nicht weiterbringt. In meinen Augen endet der zweite Teil in seinen Grundzügen genau wie der erste Teil und in der Zwischenzeit passiert auch nicht wirklich viel. Die spannenden oder einprägsamen Szenen lassen sich bei diesem Buch an einer Hand abzählen. Bei einer Dicke von knapp 450 Seiten bedauerlich. Auch die Konstellation der Figuren und die Hauptfiguren im Allgemeinen habe mich auch hier nicht richtig überzeugen können. Meine Lieblingsszenen beinhalten allesamt den Dunklen. Können wir noch kurz darüber reden, dass der Hauptbösewicht der Reihe „der Dunkle“ genannt wird und ständig schwarz trägt. Das ist in meinen Augen die Höhe der Stereotypen und ich musste wirklich sehr oft die Augen dabei verdrehen. Das sage ich als Person, deren Kleiderschrank zu 90% aus schwarzen Klamotten besteht. Vom Dunklen hätte ich gerne noch mehr gelesen, doch er wird hier zur Nebenfigur und dem absolut Bösen und Verrücktem degradiert, der keine wirkliche Motivation mehr hat. Die Szenen zwischen ihm und Alina waren für mich Lichtblicke. Auch wenn ich persönlich Alina nur so semi gut finde. Sie tritt in diesem Band auf der Stelle und die neu eingeführten Charaktere neben ihr sind um einiges spannender. Eine weitere Figur, mit der ich nichts anfangen kann, ist Mal. Mit ihm wurde ich nie richtig warm und die Beziehung zwischen Alina und Mal fand ich sehr erzwungen. Aber erstmal genug vom Negativen noch schnell etwas Positives. Die neu eingeführte Person Sturmhond und dessen Mannschaft sind wirklich gut gelungen und ich finde sie mittlerweile besser als die eigentlichen Hauptpersonen. Das zweite Positive an dem Buch, ist die Welt, in der die Geschichte spielt. Mit ihrer Gesellschaft und dem Geflecht der verschiedenen Länder und Kulturen finde ich wirklich schön und ich kann mich darin verlieren, leider stören die Figuren und die Handlung das Bild etwas.

Mein Fazit fällt leider sehr gemischt aus, rückblickend finde ich den zweiten Teil von der Handlung her schlechter als den ersten Teil. Die neuen Figuren können aber einen zusätzlichen Stern ergattern, wodurch die Bewertung nicht ganz so schlecht ausfällt. Den Hype um die Reihe verstehe ich leider immer noch nicht. Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen.

Kleiner Zusatz, ich habe zuhause bereits den dritten Teil, den werde ich wahrscheinlich auch lesen. Vielleicht kann ich danach den Hype verstehen und meine Sicht auf die Trilogie ändert sich noch.