Die Erwählte

DIE ERWÄHLTE

Die Tochter des Magier Band 3

Von Torsten Fink

Ist das Finale der Trilogie „Die Tochter des Magiers“. Der erste Band heißt „Die Diebin“, der zweite „Die Gefährtin“. Der Autor, Torsten Fink, hat neben dieser Trilogie noch zwei weitere Trilogien veröffentlicht, dazu noch einige eigenständige Romane. Alle gehören in das Genre Fantasy. Die Trilogie ist schon etwas älter und schon im 2009 erschienen, alle beim blanvalet Verlag, erhältlich sind nur noch eBooks, der Preis pro eBook beträgt 8,99€.
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Nochmal vielen Dank dafür.

Inhaltsangabe:
Maru ist eine Sklavin. Auf sie wartet der Dienst in der Palastküche oder auf den Feldern vor der Stadt. Bis sie vom skrupellosen Grabräuber Tasil gekauft wird – der Maru als Figur in seinem gefährlichen Spiel um Reichtum und Macht missbraucht. Und auch ein uralter Daimon namens Utukku entwickelt Interesse an der jungen Frau. Denn er hat erkannt, dass in den Adern der Sklavin das Blut der mächtigen Magier der Sümpfe fließt …

Meine Meinung und Gedanken:
Puh, ich muss schon sagen, das Ende hat mich doch mehr mitgenommen, als ich gedacht habe. Wie immer war viel Handlung in wenig Zeit gepresst, da das Ende der Geschichte innerhalb von wenigen Tagen erzählt wird. Mein Verhältnis zu Maru ist nach wie vor nicht das beste, an manchen Stellen ist sie mir sympathisch und ich fiebre mit ihr mit. Maru ist selbstständig und wird immer selbstbewusster. An deren Stellen ist sie mir zu passiv und nicht aktiv genug an der eigentlichen Handlung beteiligt. Der größte Punkt, der mich an der Handlung stört, ist das Ende. Es ist noch so viel offen, viele meiner Fragen an die Handlung wurden nicht beantwortet oder mir wurde eine Frage beantwortet, dafür haben dann 2 neue den Platz eingenommen. Ein kleiner Epilog zum Schluss oder ein Abschluss hätte mir da wirklich geholfen. Der Schreibstil ist eigentlich wie in den ersten beiden Teile. Ein konsequenter Schreibstil ist wirklich ein gutes Zeichen und bringt einen immer zurück in das Buch egal, ob man eine Pause zwischen den Bänden eingelegt hat oder ob, man einfach nur noch mal reinlesen möchte. Trotz allem ist die Reihe wirklich lesenswert. Mir hat das Leseereignis trotz des etwas enttäuschenden Endes gefallen. Von mit bekommt der dritte Teil 3 von 5 Sternen. Das liegt vor allem an den vielen offenen Fragen und meiner ambivalenten Beziehung zu der Hauptfigur. Wer Lust auf diese Reihe hat, macht hiermit keinen Fehler.

Wer Lust auf die Reihe bekommen hat, kann über diesen Link, den ersten Teil erwerben:
https://www.penguinrandomhouse.de/ebook/Die-Diebin/Torsten-Fink/Blanvalet/e326776.rhd

Geliebte der Nacht - Midnight Breed 1

GELIEBTE DER NACHT

MIDNIGHT BREED 1
Von Lara Adrian

Ist der erste Band einer 16-teiligen Reihe. Jeder Band dreht sich um einen anderen Protagonisten, diese sind jedoch durch eine große gemeinsame Rahmenhandlung miteinanderverbunden. Geschrieben wurde die Reihe von Lara Adrian, einer amerikanischen Autorin. In Deutschland sind sämtliche Bücher beim LYX-Verlag erschienen. Der erste Roman hat 464 Seiten und erschien am 06.09.2007. Als Taschenbuch kostet das Werk 12,00 € und als eBook 8,99€.

Inhaltsangabe:
Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist …

Meine Meinung und Gedanken:
Beginnen wir mit einem positiven Aspekt des Buches, die Welt der Vampire, die sich nahtlos in unsere einfügt. Aber auch die Idee hinter den Vampiren, die nicht einfache nur Vampire sind. Ein weiterer Aspekt bzw. es ist nicht wirklich ein Aspekt, sondern eine Person, die mir sehr gefallen hat, und zwar die Hauptperson, Gabrielle. Ich finde sie wirklich gut gelungen, sie ist stark und gleichzeitig verletzlich. Ich finde so ein Buch wie dieses, steht und fällt mit seiner Hauptfigur. Hier ist ein wirklich guter Einstieg gelungen, der Lust auf mehr der Reihe macht. Bei mir war das allerdings so, dass ich mir sieben weitere Teile auf einer Plattform für gebrauchte Bücher gekauft habe. Manche fragen sich vielleicht warum, gleich so viele, darauf kann ich nur antworten, warum nicht. Damit bin ich eigentlich auch schon am Ende meiner Rezension, ich habe nicht wirklich mehr über das Buch zu sagen, außer vielleicht noch, das solche romantischen Reihen für mich Guilty Pleasure sind und ich sie auch nicht wirklich ernst nehme, sondern sie für mich eine Abwechslung zu den Büchern sind, die ich sonst lese. Mit diesen abschließenden Worten vergebe ich 4 von 5 Sterne an die „Geliebte der Nacht“.

Mutantenblut

MUTANTENBLUT

Von Mila Ska

Mutantenblut ist der erste Roman der Autorin, der veröffentlicht wird. Das Buch erscheint am 29.03.2021 beim Traum3 Verlag. Der Roman wird als eBook erscheinen und soweit ich gesehen habe, etwas später auch als Taschenbuch. Die Dystopie hat 165 Seiten und bei Amazon erhältlich, entweder im kindleunlimited oder für 0,99 Euro. Mein Exemplar wurde mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.

Inhaltsangabe:
Roselin führt ein Leben im Verborgenen. Als Mutantin und unregistrierte Person ist sie im gesellschaftlichen System nach dem weltweiten Atomkrieg doppelt benachteiligt, jedoch hat sie sich zur Meisterdiebin entwickelt. Als die Klasse der MINOR, welcher alle Mutanten angehören, in Umerziehungslager gesteckt werden soll und sie von ihrem Zwillingsbruder bedroht wird, flüchtet Roselin in die Wüstlande. Außerhalb der Nation und ohne den Schutz der Kuppel ist sie der vollen Stahlung ausgesetzt. Diese ist bei weitem nicht die einzige Gefahr…

Meine Meinung und Gedanken:
Ganz im Allgemeinen gesprochen bin ich durchaus ein Fan von kurzen bis mittellangen Roman, bei denen man schnell zur Handlung kommt und ein bis zu rasantes Erzähltempo festgelegt wird. Leider muss ich sagen, dass es mir hier teilweise etwas zu schnell beziehungsweise rasant ging. Die 165 Seiten sind schnell gelesen, was auch an dem fließenden Schreibstil und der guten Erzählweise liegt. Was ich wirklich an diesem Buch mag, ist das Grundthema, die Idee der dystopischen Welt. Menschen, die sich in einem neuen sozialen System zusammenfinden müssen. Mit all den Problemen und den schwierigen Umständen, was mir auch gut gefallen hat, sind die Figuren. Diese sind wirklich gelungen, besonders die Hauptfigur, Roselin, ist besonders. Allerdings gehen mir manche Dinge etwas zu schnell, zu schnell werden Beziehungen aufgebaut oder beendet. Das ist generell mein Hauptding, das mich stört, alles passiert in einem rasanten Tempo. Eine etwas ausführlicher Einführung, mehr Zeit und detaillierte Beschreibungen hätte die Geschichte noch etwas aufgewertet, hätte sie noch besser gemacht, denn sie ist wirklich gut. Das Lesen hat auch Spaß gemacht und hat mich in eine unwirkliche Welt entführt.
Mein Fazit ist kurz und knapp genau wie die Handlung. Mutantenblut ist ein gelungenes Erstlingswerk, dass noch ein bisschen mehr Feinschliff gebraucht hätte. Von mir bekommt der Roman 3 von 5 Sternen.

Erin Granger 1 Das Evangelium des Blutes

DAS EVANGELIUM DES BLUTES

Von James Rollins & Rebecca Cantrell

Ist der erste Teil einer Trilogie, die auch als Erin Granger Reihe bekannt ist. Geschrieben wurde der Roman von dem Autorenduo James Rollins und Rebecca Cantrell. Laut Verlag gehört das Buch in das Genre der Thriller, dem würde ich grundsätzlich nicht widersprechen, allerdings finde ich das, etwas enggefasst. Es ist nicht einfach ein Thriller, sondern eine Schatzsuche mit fantastischen Aspekten und auch ein wenig Romantik. Die Trilogie ist in Deutschland beim blanvalet Verlag erschienen, der erste Band erschien bereits am 18. August 2014. Der Roman ist als Taschenbuch für 9,99 Euro, als eBook für 8,99 Euro oder als Hörbuch für 29,95 Euro erhältlich.
Mein Hörbuchexemplar wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Inhaltsangabe:
Ein uraltes Buch erschüttert den Vatikan in seinen Grundfesten…
Ein Erdbeben in Israel fordert Hunderte von Menschenleben – und ermöglicht den Zugang zu einem bislang unbekannten unterirdischen Tempel, der den mumifizierten Körper eines gekreuzigten Mädchens enthält. Im Sarkophag der Toten macht Archäologin Erin Granger eine brisante Entdeckung: ein Buch, geschrieben von Jesus eigener Hand, das ungeahnte Gefahren birgt und alles infrage stellt, was die Menschheit zu wissen glaubte. Erins Feinde schrecken vor nichts zurück, und eine gnadenlose Jagd nach dem Manuskript beginnt …

Meine Gedanken und Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Rückblick in eine Vergangenheit, die noch viel Einfluss auf die Gegenwart haben wird. Das hat mir gefallen, der erste Einstieg ist spannend und ich war wirklich gefesselt, wodurch der „eigentliche“ Einstieg mit der Einführung der weiblichen Hauptperson ein krasser Gegensatz bekommt. Erin ahnt nichts von dem, in das sie in wenigen Stunden hineingezogen wird. Die wichtigsten Eigenschaften Erins werden auf den wenigen Seiten super dargestellt und auch über das restliche Buch konsequent umgesetzt. Die Figuren allgemein sind ein großes Plus für den Roman. Ich kann mich in alle Hineinversetzten, verstehe ihre Motivation, ihr Handeln. Die Figuren tragen die Handlung und das machen sie wirklich gut. Durch die menschliche Darstellung bekommen die zwischenmenschlichen Anteile der Handlung mehr Gewicht und tragen zur Handlung bei. Handlung ist ein gutes Stichwort. Den die Handlung ist wirklich gelungen, sie ist megaspannend erzählt, es gibt Grusel, Action, aber auch ruhige Szenen, die einen zwischen dem rasten Geschehen immer wieder aufatmen und durchschnaufen lassen. Insgesamt ist es für mich ein wirklich guter Mix aus allem möglichen Faktoren, sowie geschichtlichen Aspekten mit realen Personen und fantastischen Elementen, die hinzukommen. Prinzipiell möchte ich nicht viel über den Inhalt der Handlung sprechen, weil ich einfach nichts verraten möchte. Die ganze Handlung baut sich schrittweise auf, es werden Geheimnisse gelüftet, gleichzeitig kommen neue dazu. Wenn ich mehr schreiben würde, könnte ich euch auch gleich die gesamte Handlung wiedergeben, da die beiden Autoren, dass aber tausendmal besser und spannender und logischer können, werde ich es ihnen überlassen. Drei Dinge möchte ich aber noch anbringen. Die erste wäre, dass mir der Mittelteil etwas zu lang vorgekommen ist und von mir aus etwas gekürzt hätte werden können. Es kann aber auch sein, dass es einem beim Lesen nicht so vorkommt, und das es mit dem Hörbuch zu tun hat. Das ist mit 18 Stunden auch wirklich lang. Die zweite Sache ist, das jedes neue Kapitel und jeder Perspektivenwechsel von einer Person zur nächsten mit dem Datum, der Uhrzeit und meist auch mit dem Ort verbunden ist. Das hat mir wirklich gefallen, man ist immer in der Lage die Handlung genau einordnen zu können. Auch wird einem so wirklich bewusst wie viel die Figuren in so kurzer Zeit erleben und durchstehen. Das Dritte betrifft das Ende, das war wirklich gut und hat mich auch zufrieden gestellt, so viel sei gesagt. Aber natürlich gibt es noch einen Cliffhanger für das zweite Buch, das wäre an sich nicht so schlimm, hätte ich nicht noch ca. 80 ungelesen Bücher, die ich eigentlich noch lesen wollte. Das wird nach diesem Ende aber wohl nicht möglich sein, denn ich will jetzt wissen wie es mit Erin, Jordan und Rune (ich hoffe, man schreibt den Namen auch so, ich kann ihn nach dem Hörbuch nur aussprechen, aber kenne die Schreibweise nicht) weitergeht.
Mein Fazit ist relativ kurz, von mir gibt es eine absoluten Empfehlung, es wird wahrscheinlich nicht zu meinem absoluten Lieblingsbuch, aber das muss es auch nicht. Trotzdem wer Spannung mit etwas Geschichte vermischt sucht, der wird hier fündig werden. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Hier noch ein Link, über diesen könnt ihr das Buch direkt beim Verlag bestellen:

James Rollins, Rebecca Cantrell: Das Evangelium des Blutes (Taschenbuch) – bei Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH

Gebiter des Sturms

GEBIETER DES STURMS


Von Thea Harrison

Gehört zu einer Reihe von Büchern, die sich um Wesen wie Vampire, Fae und Hexen und Drachen handelte. Die Reihe wird als Elder Races-Reihe zusammengefasst. Es sind neun Teile erschienen, in jedem spielt ein anderer Protagonist die Hauptrolle. Trotzdem sind alle Bücher miteinanderverbunden, da sie uns bereits im ersten Teil vorgestellt werden. Diesen habe ich vor vielen Jahren mal gelesen, wodurch ich mit der Welt vertraut war. Allerdings bin ich der Ansicht, dass man auch durch aus mit einem späteren Teil einsteigen kann, da die grobe Handlung des ersten Bandes in Rückblenden grob aufgearbeitet wird. Nun, zu den Eckdaten des Buches, es hat 448 Seiten und erschien auf Deutsch am 12.07.2012 beim LYX-Verlag. Es ist neu nur noch als eBook für 8,99€ erhältlich.

Inhaltsangabe:
Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle gebietet über die Stürme und ist einer der Mächtigsten seines Volkes. Er soll die hübsche Thistle Periwinkle beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae, nachdem ein Attentat auf ihr Leben verübt wurde. Ihre ätherische Schönheit weckt schon bald ungeahnte Gefühle in dem abgebrühten Krieger Tiago.

Meine Meinung und Gedanken:
Ich kannte den ersten Teil, schon bevor ich dieses Buch gelesen habe, aber das ich ihn gelesen habe, ist schon einige Jahre her und ich kenne den Inhalt nicht mehr. In diesem Zusammenhang kann ich euch berichten, dass meiner Meinung die Teile auch ohne Kenntnis der Vorgängerteile gelesen werden. Nun, zu der Welt, die ist wie unsere nur mit etwas mehr Magie, ich finde die Verbindung unserer normalen Welt mit der Welt der magischen Wesen sehr gut gelungen, alles fügt sich nahtlos ineinander. Die Figuren sind in meinen Augen ziemliche Stereotypen, die aber alle das Herz am rechten Fleck haben. Tricks fand ich die meiste Zeit über sehr süß und habe mich auch gut mit ihr identifizieren können. Dabei ist die Handlung durchaus erwachsen und ernst. Es gibt Gewalt, Tod und noch einiges an Action. Tiago ist von einem anderen Schlag und das perfekte Gegenstück zu Tricks. Ich muss sagen, mir hat das Buch gut gefallen, es war unterhaltsam und auch ein wenig Guilty Pleasure. Ähnlich wie die Midnight-Breed-Reihe und die Black-Dagger-Reihe. Viel mehr kann ich eigentlich nicht sagen.

Nun, zu meinem Fazit, wer eine leichte Unterhaltung sucht, mit Magie und Romantik, wird hier, das Richtige für sich finde. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

The Boys Band 3

THE BOYS

GNADENLOS-EDITION BAND 3
Von Garth Ennis & Darick Robertson

Die Gnadenlos-Editionen sind Sammlungen der einzelnen Comics. Es gibt insgesamt 6 Bände, die zusammen alle Comics enthalten. Ein Band kostet meistens 35,00 Euro, hört sich im ersten Moment viel an, man bekommt aber auch viel davon.

Hier der Inhalt von Band 3:
Galaktische Crisis? Kosmisches Crossover? Von wegen, um nicht zu sagen: Am Arsch! Für die verdorbenen Superhelden bedeutet das jährliche Event wie Herogasm einfach nur, dass sie noch mehr als sonst die Sau rauslassen können. Doch diesmal kriegen sie nicht nur Nutten und Koks bis zum Abwinken, sondern auch Saures. Denn Butcher und seine als The Boys bekannte Crew, die sich den zügellosen Ausschweifungen der perversen Heroen entgegenstellt, mischen in diesem Crossover kräftig mit. Allerdings bekommen die Boys ihrerseits auch den Zorn einer besonders brutalen Gruppe Kanaillen zu spüren. Darüber hinaus erfährt Hughie die Originstorys seiner taffen Mitstreiter…

Meine Meinung und Gedanken:
Die ersten beiden Bände habe ich wirklich geliebt und innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Da ist es keine Überraschung, dass ich den dritten Band ebenfalls genial fand. Die erste Hälfte beschäftigt sich intensiv mit dem Herogasm und den Perversionen der Superhelden. Für mich immer ein krasser Gegensatz zu dem, was wir in unserer Gesellschaft von den Superhelden-Filmen gewönnt, sind. Wer einen schwachen Magen hat oder nicht besonders gut mit der expliziten Darstellung von Gewalt umgehen kann, sollte eventuell lieber etwas anderes lesen. Auch wer denkt, er könne hier die Serie von Amazon eins zu eins nachlesen irrt sich. Die Comics haben ihre eigene Handlung, die Serie ist nur davon inspiriert, auch wenn die Figuren größtenteils identisch sind. Teils finde ich die Handlung sogar interessanter als die Serienhandlung, Im zweiten Teil wird sehr auf die Hintergründe und auch auf die Beweggründe von MM, Frenchie und dem Weibchen eingegangen, dadurch versteht man sie viel besser und ich habe alle zusammen noch ein Stück mehr ins Herz geschlossen. Leider erfahren wir hier nicht mehr über Butcher. Er wird als einziger Boy ausgelassen.
Wie die vorherigen Bände auch ist dieser brutal, gewaltsam, spannend und teilweise herzerwärmend. Man kann ihn einfach nicht aus der Hand legen.
Ich gebe den Boys 5 von 5 Sternen.

Der vierte Mond

DER VIERTE MOND

Von Kathleen Weise

Ist einen Science-Fiction-Roman, der eher in der nahen Zukunft spielt, und das sowohl auf der Erde, als auch in unserem Sonnensystem. Zu meiner Freude ist der Roman ein Einzelband, zumindest habe ich Ankündigungen für einen weiteren Teil gefunden, werde euch aber diesbezüglich auf dem Laufenden halten. Die Autorin, Kathleen Weise, hat schon einige andere Bücher in den verschiedensten Genres geschrieben, bei „der vierte Mond“ handelt es sich um ihren ersten Science-Fiction-Roman. Kathleen Weise ist eine deutsche Autorin und schreib nicht nur unter ihrem richtigen Namen, sondern hat auch schon zwei Romane unter dem Pseudonym „Cay Winter“ veröffentlicht. Wer Lust auf klassische Science-Fiction hat und sich dieses Buch anschaffen möchte, kann das entweder als Paperback für 14,99€ oder als eBook für 11,99€. Erschienen ist der Roman beim Heyne Verlag. Mein Exempalr wurde mir freundlicher Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür.

Inhaltsangabe:
Als der Orbiter Eurybia auf dem Jupitermond Kallisto abstürzt und die Mitglieder der Mondstation an einem unerklärlichen Fieber erkranken, steht die vierte bemannte Jupitermission kurz vor dem Scheitern. Auf der Erde wird eine Bergungsmission zusammengestellt, die herausfinden soll, was auf Kallisto geschehen ist. Doch niemand ahnt, was der eisige Mond tatsächlich verbirgt und was die drei toten Geschäftsleute auf der Erde damit zu tun haben …

Meine Meinung und Gedanken:
Als wissenschaftlich interessierter Mensch finde ich, es immer faszinierend in zukünftige Welten abzutauchen, neue Orte zu entdecken und mich in Fantasien darüber zu ergehen wie die Welt wohl in hundert Jahren aussieht, deshalb habe ich auch ziemlich hohe Ansprüche an Science-Fiction. Die Technologien sollten zumindest in ihren Grundsätzen realistisch und plausibel sein. So viel zu mir, nun zum Buch. Da muss ich leider mit etwas anfangen, dass mir den Einstieg nicht ganz leicht gemacht wird. Jedes Kapitel hat zu Beginn einen anderen Protagonisten, es werden viele Namen Personen und Beziehungen erwähnt, die im nächsten Kapitel von neuen Personen und Beziehungen überlagert. Mir fiel es schwer, mir alles zu merken und zu verstehen, wer wohin gehört und ob, er oder sie zu den „Guten“ oder zu den „Bösen“ zugehören, wobei man direkt sagen kann, dass es nicht wirklich gut oder böse Charaktere gibt. Der Feind ist nicht eine oder mehrer Personen, sondern die Bedingungen im Weltall, fehlende Technologie oder die verschiedenen Probleme, einzelner Charaktere, die sich auf die gesamte Handlung übertragen. Das ist ein eindeutiger Pluspunkt, wer braucht schon einen eindimensionalen Bösewicht, der stereotyp dargestellt wird. Um nochmal auf die Protagonisten zurück zukommen, es gibt am Ende ein Personenverzeichnis, in dem alle gelistet sind, das hat mir tatsächlich geholfen und ist eine clevere Lösung. Da wir schon von Protagonisten sprechen, können wir gleich darüber sprechen, wie ich sie charakterlich so fand. Meine Meinung zu ihnen fällt durchweg positiv aus. Es sind keine Teenager oder jungen Erwachsenen mehr, die sich noch finden müssen, sondern es sind Menschen, die ihren Platz schon gefunden haben und Erwachsene sind. Sie sind auch Eltern oder haben eine Familie, einen Job, in einfachen Worten ausgedrückt, sie stehen fest im Leben, oder zumindest sind sie das Mal. Ich konnte mich wirklich gut mit ihnen anfreunden und sie sind wirklich sympathisch, zumindest meistens. Auf jeden Fall werden ihre Denkmuster und Handlungsweisen klar dargestellt und konsequent durch- und umgesetzt. Für die Charaktere gibt es nur Pluspunkte. Der nächste zu besprechende Punkt wäre die Handlung, eines der Herzstücke jedes Romans. Auch wenn er in seinen Grundzügen vielleicht nicht zu den neusten gehört, ist es hier in diesem Fall kein Negativpunkt. Die Handlung hat mich förmlich eingesogen und ich habe das Buch verschlungen. Eine spannende Handlung, die fulminant beginnt und in einem, von mir nicht erwarteten Szenario endet. Hier und da wurden in die Handlung Momente eingebaut, hauptsächlich auf dem Jupitermond Kallisto, die sehr subtil und doch mysteriös sind. Das hat mir wirklich gut gefallen und man kann gar nicht anders, als zu rätseln, was dahinter steckt.
Zu meinem Fazit, ich kann jedem Science-Ficiton-Freund dieses Buch nur an die Hand geben, aber auch allen, die sich, bis jetzt noch nicht so richtig an das Genre herangetraut haben. Für mich ein absolut gelungenes Buch, dem ich 4,5 von 5 Sternen gebe.

GrishaVerse Eisige Wellen

EISIGE WELLEN

LEGENDE DER GRISHA TEIL 2
Von Leigh Bardugo

Ist der zweite Teil der Legende der Grisha bzw. GrishaVerse Trilogie. Es gibt hier zwei verschiedene Versionen, die eine ist schon 2013 beim Carlsen-Verlag erschienen und eine zweite Version (diese habe ich), die beim Knaur-Verlag am 01.04.2020 erschienen ist. Leider weiß ich nicht, ob die Version des Carlsen-Verlags noch erhältlich ist. Ich denke aber nicht, dass sich der Inhalt unterscheidet. Eisige Wellen hat 448 Seiten und kostet als Taschenbuch 12,99 € und als eBook 9,99 €. Die Angaben beziehen sich auf den Knaur-Verlag.

Inhaltsangabe:
Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Meine Meinung und Gedanken:
Wer meine Rezension zum ersten Teil noch nicht gelesen hat, sollte das auf jeden Fall noch machen.
Da jetzt alle mit meiner Meinung zum ersten Teil vertraut sind, können wir ja jetzt über den zweiten Teil sprechen. Und da muss ich direkt am Anfang sagen, dass sich meine Meinung zu der Reihe nicht wirklich gebessert hat. Der Roman hat einige Lichtblicke, auch der anderen Seite aber auch viele negative Punkte. Fangen wir auch direkt mit dem Negativen an, damit ich mir das von der Seele schreiben kann. Das was mich, nachdem ich den Teil komplett gelesen habe, am meisten gestört hat, ist tatsächlich die Handlung, die uns im Gesamten nicht weiterbringt. In meinen Augen endet der zweite Teil in seinen Grundzügen genau wie der erste Teil und in der Zwischenzeit passiert auch nicht wirklich viel. Die spannenden oder einprägsamen Szenen lassen sich bei diesem Buch an einer Hand abzählen. Bei einer Dicke von knapp 450 Seiten bedauerlich. Auch die Konstellation der Figuren und die Hauptfiguren im Allgemeinen habe mich auch hier nicht richtig überzeugen können. Meine Lieblingsszenen beinhalten allesamt den Dunklen. Können wir noch kurz darüber reden, dass der Hauptbösewicht der Reihe „der Dunkle“ genannt wird und ständig schwarz trägt. Das ist in meinen Augen die Höhe der Stereotypen und ich musste wirklich sehr oft die Augen dabei verdrehen. Das sage ich als Person, deren Kleiderschrank zu 90% aus schwarzen Klamotten besteht. Vom Dunklen hätte ich gerne noch mehr gelesen, doch er wird hier zur Nebenfigur und dem absolut Bösen und Verrücktem degradiert, der keine wirkliche Motivation mehr hat. Die Szenen zwischen ihm und Alina waren für mich Lichtblicke. Auch wenn ich persönlich Alina nur so semi gut finde. Sie tritt in diesem Band auf der Stelle und die neu eingeführten Charaktere neben ihr sind um einiges spannender. Eine weitere Figur, mit der ich nichts anfangen kann, ist Mal. Mit ihm wurde ich nie richtig warm und die Beziehung zwischen Alina und Mal fand ich sehr erzwungen. Aber erstmal genug vom Negativen noch schnell etwas Positives. Die neu eingeführte Person Sturmhond und dessen Mannschaft sind wirklich gut gelungen und ich finde sie mittlerweile besser als die eigentlichen Hauptpersonen. Das zweite Positive an dem Buch, ist die Welt, in der die Geschichte spielt. Mit ihrer Gesellschaft und dem Geflecht der verschiedenen Länder und Kulturen finde ich wirklich schön und ich kann mich darin verlieren, leider stören die Figuren und die Handlung das Bild etwas.

Mein Fazit fällt leider sehr gemischt aus, rückblickend finde ich den zweiten Teil von der Handlung her schlechter als den ersten Teil. Die neuen Figuren können aber einen zusätzlichen Stern ergattern, wodurch die Bewertung nicht ganz so schlecht ausfällt. Den Hype um die Reihe verstehe ich leider immer noch nicht. Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen.

Kleiner Zusatz, ich habe zuhause bereits den dritten Teil, den werde ich wahrscheinlich auch lesen. Vielleicht kann ich danach den Hype verstehen und meine Sicht auf die Trilogie ändert sich noch.

Engelskuss - Gilde der Jäger

ENGELSKUSS

GILDE DER JÄGER 1
Von Nalini Singh

Ist der erste Teil einer langen Reihe, die bis jetzt aus 13 Bänden. In vielen der Bücher wird die Handlung aus Sicht der weiblichen und männlichen Hauptperson, Elena und Raphael, erzählt. In einigen anderen wechseln die Hauptpersonen, was ich vom Prinzip her gut finde, um die Spannung aufrechtzuhalten und nicht langweilig zu werden. Engelskuss ist in deutscher Sprache am 08.02.2010 beim LYX-Verlag erschienen. Der Roman ist als Taschenbuch mit 432 Seiten für 11,00 € oder als eBook für 8,99 € erhältlich.

Inhaltsangabe:
Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!

Meine Meinung und Gedanken:
Für mich zählt Engelskuss in die gleiche Bücherkategorie wie etwa die Midnight-Breed-Reihe von Lara Adrian oder die Black-Dagger von J. R. Ward. Also alles Guilty Pleasure für mich, wobei ich die Gilde der Jäger noch einen Tick besser finde, da hier der „Krimifall“ etwas mehr im Mittelpunkt steht und man sich mit diesem intensiver beschäftigt. So weit zur Einordnung, der Bücher in meinen Geschmackskosmos. Nun, zum Inhalt, den mag ich, wie ihr euch schon aus dem oberen Abschnitt denken könnt, ich finde die Handlung spannend, düster, aber nicht zu düster und insgesamt eine wirklich gute Mischung aus Krimi, Fantasy und Romantik. Das hört sich an wie ein Fazit, aber so weit sind wir noch nicht, erst möchte ich noch ein bisschen über die Figuren sprechen. Elena ist eine solide Hauptfigur, sie hat Persönlichkeit. Allerdings sind die ihre knallharte Art und die familiären Probleme mir ein wenig zu stereotyp. Ansonsten mag ich sie gerne und ich werde auch in der Reihe weiterlesen, hauptsächlich um zu erfahren, wie es mit ihr weitergeht. Die zweite Hauptperson ist der Erzengel Raphael, dieser ist in seinen Grundzügen ebenfalls stereotyp, steinharter (ich mag nicht schon wieder „knallhart“ schreiben) Typ, der die Liebe entdeckt. Aber nicht so schlimm er ist ja groß, stark und muskulös, was kann sich eine Frau mehr wünschen (diesen Satz bitte mit viel Sarkasmus lesen und die Augen dabei verdrehen, danke). So viel zu den Figuren. Wer sich jetzt fragt, warum ich den Roman trotzdem so gut bewerte, darf gerne nochmal den zweiten Satz aus „Meine Meinung und Gedanken“ lesen. Für mich ist das hier Guilty Pleasure und ich lese die Bücher gerne, auch wenn es mehrer Dinge zu kritisieren gibt.

Hier mein Fazit:
Wer fantastische Liebesroman mit einem Krimianteil mag, wird auch dieses Buch mögen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, man kommt immer mit und kann sich alles super vorstellen. Die Figuren sind zwar etwas Stereotyp, aber trotzdem kann man sich mit ihnen identifizieren. 4 von 5 Sternen.